CASCADE von Jim Grimsley

In Jim Grimsleys neuem Stück wandert in der nahen Zukunft eine Tochter mit ihrem Vater aus den Südstaaten der USA in den Norden, um den unbewohnbar gewordenen heißen Gegenden im Süden zu entkommen. Auf dem Weg begegnen sie einer anderen Teilfamilie und reisen schließlich zusammen weiter ins Ungewisse.

Das Stück nähert sich in dichter, bedrohlicher Atmosphäre dem Migrationsaspekt der Klimakatastrophe und postuliert, dass wir nur mit Vertrauen und Solidarität diesen beschwerlichen Weg meistern.

Die deutsche Übersetzung aus dem Englischen stammt von Henning Bochert.

FLÄCHENBRAND von Eve Leigh

Nachdem die deutsche Übersetzung von MIDNIGHT MOVIE von Eve Leigh beim Stückemarkt des Theatertreffens 2021 in szenischer Lesung von Verena Regensburger vorgestellt wurde, hat der Rowohlt Theaterverlag nun die Übersetzung des Textes WILDFIRE ROAD der Autorin in Auftrag gegeben. Diese haben wir unter dem Titel FLÄCHENBRAND soeben geliefert. Die Premiere ist für September 2022 geplant.

AGNUS

Im futuristischen Theaterstück AGNUS von Ise Lyfe und Matt Werner gibt es auf dem nordamerikanischen Kontinent offiziell keine Gefängnisse mehr. Stattdessen sitzt Agnus Eli nach dem ungeklärten Mord am Gouverneur von Kalifornien als Verdächtiger in einem der Geheimgefängnisse auf einem Schiff. Das Stück erzählt, wie der Gutachter Richard die mysteriöse Figur des Agnus und den Tathergang zu verstehen versucht. Am Ende war natürlich alles ganz anders.

Das Stück wurde von Henning Bochert aus dem Englischen übersetzt und soll im Juni 2021 in einer JVA geprobt und gezeigt werden.

50 Jahre moers festival

Das berühmte internationale Jazzfestival in Moers ist 50 Jahre alt. Die beeindruckende und lebendige Geschichte hat das Festival mit einer umfangreichen und schön gelungenen Publikation dokumentiert.

Einige der englischsprachigen Texte wurden von Bochert Translations übersetzt.

PHANTASMAGORIE von Deepika Arwind

Mit ihrem Stück PHANTASMAGORIA beleuchtet die südindische Autorin Deepika Arwind den Rechtsruck in der indischen Politik seit 2014. Damals hat eine nationalreligiöse Partei die Führung übernommen, und seitdem herrscht ein politisches Klima der Angst. Hetze z. B. gegen Muslime beherrscht den Diskurs, den die Medien aggressiv verfolgen.

Im Stück lädt ein etablierter Journalist, der den politischen Dialog abseits feindselig-populistischer Töne wieder in den Medien etablieren möchte, zwei politische Gegnerinnen zu einer unabhängig organisierten Debatte. Die Handlung zeigt die Stunde, die beide Frauen zusammen mit zwei weiteren Figuren in einem Raum mit den Vorbereitungen für das Gespräch verbringen. Während die Begegnung zunächst respektvoll und distanziert verläuft, gerät die Situation in der Diskussionsarena draußen zusehends außer Kontrolle, und auch der Austausch zwischen den Akteurinnen wird manipulativer, angespannter und bedrohlicher.

Auch wenn das Stück in Indien angelegt ist, verzichtet es bewusst auf konkrete Bezüge oder existierende Orte, Parteien, Namen, um den weltweiten Rechtsruck zu reflektieren, den wir seit Jahren erleben.

Den dichten Text mit seinen starken Figuren stellt im April 2021 das Münchner GLOBAL-Festival des Teamtheaters Tankstelle zusammen mit anderen Texten aus der bayrischen Partnerregion Karnataka in Indien vor. Die Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche stammt von Bochert Translations und wird unterstützt von der Indischen Botschaft Berlin und dem Indian Council for Cultural Relations (ICCR).

THE DELEGATION – Filmdrehbuch

The Delegation | Bild: In Good Company

In Good Company produziert einen neuen Film, in dem eine israelische Delegation Jugendlicher einige Gedenkstätten von KZ und Vernichtungslagern besucht.

Die Übersetzung des Drehbuchs von Asaf Saban aus dem Englischen ins Deutsche stammt von Bochert Translations.

MIDNIGHT MOVIE

von Eve Leigh

Banner der Uraufführung am Royal Court Theatre, London.

Eine einsame Stimme schlaflos vor dem Internet, nachts. Neues Fenster – ein Mann in der Badewanne. Neues Fenster – eine junge Frau in einem Wasserspeicher. Neues Fenster – ein Mädchen auf den Gleisen.

Eve Leighs (Alp-) Traum über die Einsamkeit des Schmerzes, über digitale Körper als (fragwürdige) Freiheit vom eigenen eingeschränkten Körper, über Behinderung, Zugänglichmachung, Zwang und persönliche Freiheit wurde im Dezember am Royal Court Theatre in London uraufgeführt.

Bochert Translations übersetzt dieses faszinierende, neue Stück der britisch-amerikanischen Autorin für den Rowohlt Theater Verlag ins Deutsche.